Tatiana Urban - Arena der stillen Geschöpfe

Tatiana Urban - Arena der stillen Geschöpfe

Vernissage:
Donnerstag, 08. Mär 2018 um 19:00 Uhr
Ausstellung:
Fr. 09. Mär 2018 bis Fr. 20. Apr 2018
Ausstellungsort:
Wilhelm-Riehl-Str. 13 | 80687 München Eingang und Parkplätze im Innenhof

Wir freuen uns sehr, die Frankfurter Künstlerin Tatiana Urban zum ersten Mal mit einer Einzelausstellung in unserer Galerie Filser & Gräf in München zu präsentieren und Sie zur Vernissage am Donnerstag, den 8. März um 18 Uhr einzuladen.

Die Künstlerin zeigt ihre kraftvollen natur- und pflanzenartigen Bildwelten. Und während draußen in den noch meist trüben, kalten Monaten März und April die Natur langsam erwacht, können wir hier in ihre spannenden und oftmals rätselhaften wie auch farbenprächtigen Naturwelten eintauchen. Dabei erschließen wir uns ein ganz eigenes Naturerleben und wir verbinden verschiedene Assoziationen mit ihren Bildern.

Tatiana Urban lässt sich sowohl von der realen Natur wie auch von medialen und virtuellen Erscheinungsformen der Natur und Landschaft inspirieren. Dabei setzt sich Urban mit dem Spannungsfeld zwischen Mensch und Natur sowie mit dem Dualismus von Naturentfremdung und Natursehnsucht auseinander und ist speziell fasziniert von der fragilen, unvollkommenen Natur, die uns umgibt wie die künstlich angelegte Natur in Städten, vergessene Pflanzen und abgenutzte Grünflächen.

Sie thematisiert die Nähe von „Schönheit und Zerfall“, das Spiel mit Zweideutigkeiten und die Verbindung von Artifiziellem mit Organischem und sagt selbst über ihre Bilder: „Meinen oftmals zwischen Abstraktion und Figuration pendelnden Bildwelten ist ein Naturbild gemeinsam, in dem der Umbruch zum Dauerzustand wird. Natur löst sich in Strukturen auf, wird zum Schattenbild, verliert sich in der Leere oder im Chaos und soll neben aller Fragilität doch auch Dynamik und Stärke zeigen.“

Und die Kunstwissenschaftlerin Dr. Elke Ullrich fasst es sehr schön zusammen: „Mystisch und rätselhaft sucht die Malerin nach neuen Welten, wohl wissend, dass es sich dabei lediglich um ein virtuelles Paradies handeln kann. [...] Das Auf-und Verdecken von Licht, Schatten und blauer Stunde legt Fragen offen und visualisiert ein Forschen, das der menschlichen Natur universell entspricht und hier ihre Individuelle Ausformung findet.“

Die Künstlerin und wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf einen interessanten sowie kunstereignissreichen Abend mit Ihnen.